Klasse Großeltern. Das Hausaufgaben-Projekt von
Marc Homfeldt und Britt Lorenzen.

Wie kann man die Chancen von Grundschülern zur erfolgreichen Fortsetzung ihrer Schullaufbahn an den weiterführenden Schulen verbessern? Eine mögliche Antwort auf diese wichtige Frage ist das Hausaufgaben-Projekt „Klasse Großeltern“, das zusammen mit den Wirtschaftsjunioren in Dortmund, Kreis Unna und Hamm ins Leben gerufen wurde.

Unser Ziel ist es, möglichst viele ehrenamtliche Helfer zu finden, die Lehrer bei der Hausaufgabenbetreuung von Schülern der 3. und 4. Klasse unterstützen. Dafür suchen wir Menschen, die gerne Kinder um sich haben und die Lust und Zeit mitbringen, regelmäßig für eine (oder mehrere) Stunden pro Woche in eine (möglichst nahe gelegene) Grundschule zu gehen.

Was theoretisch einfach klingt, ist in der Praxis gar nicht so leicht zu realisieren: Zunächst müssen ehrenamtliche Helfer – Eltern, Großeltern, Rentner, Vorruheständler etc. – gefunden werden, die sich in ihrer Freizeit für die gute Sache zur Verfügung stellen. Dann müssen Schulen gefunden werden, die Interesse an diesem Projekt haben. Und dort, wo es noch keine Ganztagsbetreuung gibt, müssen neben den Lehrern natürlich auch die Schüler überzeugt werden, da die Teilnahme freiwillig ist.

Das Projekt steckt bisher noch in den Kinderschuhen. Doch der Aufwand lohnt sich: Bei einem ähnlichen Projekt in Mainz haben sich die Leistungen der teilnehmenden Schüler spürbar verbessert. Und so manche Oma oder Opa fühlen sich bei der Unterstützung der Kids gleich ein paar Jahre jünger.

Möchten Sie mehr wissen, das Projekt unterstützen oder nachmachen? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme:

Marc Homfeldt (s.u.) oder Britt Lorenzen bl@britt-lorenzen.net Tel. 0231 – 700 88 80